Leben ist mehr...

Sommerregen-Fest im Johann-Hinrich-Wichern-Haus

Der Sommer ist die Zeit der Feste und der Partys - gerne auch im Freien, wenn das Wetter mitspielt! In Bischleben wirbelte ein Gewitter die Planung für das Sommerfest durcheinander. Es sollte eigentlich im idyllischen Garten des Johann-Wichern-Hauses stattfinden. Das Kaffeetrinken war noch bei Sonnenschein im Freien möglich, der Rest der Party verlagerte sich wegen eines  Gewitters ins Wohnhaus. Das tat der Stimmung keinen Abbruch: Singen, Kegelspiele und Brausetheke können auch drinnen stattfinden; Bienenwachskerzen, die selbst hergestellt werden durften, waren ein gefragter Zeitvertreib, während es draußen goss. Höhepunkt des Festes war der Auftritt eines „Chaosclowns“ der, passend zum sommerlichen Wetterchaos, im Freien auftrat. Später wurde bei Diskomusik getanzt und Bratwürste unter dem dunkelsten Regenhimmel gegrillt.  Begonnen hatte das Fest mit einer Andacht, in der es um die Themen Durchhalten und Mutmachen ging.

Christophoruswerk unterstützt Demokratie-Kampagne des Landtags

„Demokratie: Gute Idee!“, das findet auch das Christophoruswerk Erfurt und beteiligt sich deshalb gerne an der gleichnamigen Kampagne des Thüringer Landtags, die vor kurzem ins Leben gerufen wurde. Seit einigen Tagen hängen im Verwaltungsgebäude in der Allerheiligenstraße, in der Christophorus-Schule sowie in den Werkstätten und Wohnheimen des Werkes die pinkfarbenen Plakate des Landtags, die derzeit überall, in Vereinen, Institutionen und Verbänden, verteilt werden. Sie tragen so freche Aufdrucke wie: „Wie nennt man einen Thüringer, dem seine Heimat egal ist. Nichtwähler“ oder „Ich habe doch keine Wahl! Doch. Hast du. Geh hin.“.
Dr. Björn Starke, der Geschäftsführer des Christophoruswerkes,  unterstützt die Kampagne nachdrücklich. „Es ist gut, dass das der Landtag im Vorfeld der Landtagswahlen im Oktober diese Sympathiekampagne gestartet hat. Freie Wahlen sind ein hohes demokratisches Gut, für das die Menschen vor 30 Jahren in der friedlichen Revolution auf die Straße gegangen sind. Das dürfen wir nicht vergessen.“

Mach doch mal Urlaub - zum Beispiel in Reinsfeld

„Nächstes Jahr wieder, aber dann länger als drei Tage“, dies war das Fazit der Teilnehmer, die im Juni zur ersten gemeinsamen Freizeit des Bereichs „Ambulant betreutes Wohnen“ aufbrachen. Reinsfeld, ein idyllisch gelegener Ort zwischen Ilmenau und Arnstadt, hieß das Ziel der Gruppe, die insgesamt 3 Tage lang unterwegs war. Gewohnt wurde im Evangelischen Freizeitheim, einem ehemaligen Pfarrhaus - Einblicke in die spannende Geschichte des Hauses mit seinen düsteren Geheimnissen gab’s gratis. Ein besonderes Highlight war eine Führung durch die kleine Dorfkirche. Einige trauten sich sogar die wackeligen Stufen des Kirchturmes hinauf – ein kleines Abenteuer! In 39 Metern Höhe wurden die Mutigen mit einem sagenhaften Ausblick über das Dörfchen und seine Umgebung belohnt. Sogar die Glocken durften geläutet werden.
Nach einem „Räubermahl“ am Lagerfeuer klang der fröhliche Tag mit Kartenspielen, Gesprächen und einer Geschichte aus. Besuche im Waffenmuseum in Suhl und im Tierpark in Arnstadt in den Tagen danach machten die Reise perfekt.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme zu!